Der First Look

12.10.2017 | Hochzeiten

5 gute Gründe für den First Look bei einer Hochzeit

“5 am Freitag”
5 gute Gründe für den First Look am Hochzeitstag…

Mit Paarportraits vor der Trauung (sog. First Look) wird es an eurem Hochzeitstag 2x spannend. Nachdem es die Bräute sind, die Befürchtungen haben, schreibe ich heute mal explizit für dich liebe Braut. Männer lieben den First Look. Das Adrenalin vorher auszuschütten, ist den Männern viel lieber. Alles wird ab jetzt ein wenig einfacher, denn ihr beide seid nun Komplizen.

 

Liebe Braut,

stell dir vor: Du gehst den Mittelgang hinunter, deine Nerven flattern. Jeder, der dir wichtig ist, sieht dich an. Am Altar angekommen, kannst du deinen zukünftigen Mann nicht umarmen oder berühren, nicht mit ihm reden. Ein kurzer Blick muss genügen. Das ist die Realität vom ersten Aufeinandertreffen am Altar. Das hast du dir anders vorgestellt, richtig?

Für mich persönlich wäre das der Hauptgrund für den First Look. Mark und ich hatten keinen First Look. Wir haben in Las Vegas geheiratet – nein wir sind nicht durchgebrannt (nicht in unserem Alter :-)) es war so geplant und Friends & Family wussten Bescheid. Aber es waren nur wir beide. Wir hatten eine Suite im Venitian Hotel und haben somit auch das Bad für unser Getting Ready geteilt. Groß genug war es ja 🙂 Zwei Suiten hätten sich ein bisschen extravagant angefühlt. Und albern. Wenn wir jedoch kirchlich geheiratet hätten, würde ich meinen Mann umarmen und mit ihm reden wollen. Das ist das Schönste am First Look: du kannst so oft du willst umarmen, reden, tanzen, küssen und sagen “Ich liebe dich”. Ohne Limit.

Das bedeutet nicht, dass das erste Aufeinandertreffen am Altar eine schlechte Idee ist. Ich liebe diese Tradition und dieser Moment kann sehr schön sein! Ich habe diesbezüglich keine Erwartungshaltung an meine Brautpaare. Aber es gibt gute Gründe warum sich eine wachsende Anzahl meiner Brautpaare für den First Look entscheiden.

Hochzeiten mit dem First Look laufen entspannter ab. Ganz ehrlich. Aber ich bin Hochzeitsfotograf und daher beim Thema First Look sicher (ein wenig) voreingenommen – denn ich stelle die Vorteile für die Hochzeitsfotos in den Vordergrund. Neben den Auswirkungen auf die Hochzeitsreportage, gibt aber noch andere gute Gründe.

Also dachte ich mir, dass ich für den heutigen “5 am Freitag” Blogpost ausführlicher auf das Thema First Look eingehe und euch 5 gute Gründe für einen First Look zusammenstelle. Ich weiß, heute ist Donnerstag aber “3 am Donnerstag” reichen nicht aus und “3 am Freitag” reimt sich nicht. Klar?

 

Braut geht mit Brautstrauß zum First Look

 

1. Der First Look beruhigt die Nerven

Wenn dich Menschenmassen nervös machen und du nicht gerne im Mittelpunkt stehst, ist der First Look eine schöne Gelegenheit für dich, Zeit mit deinem wichtigsten Komplizen (aka Ehemann) zu verbringen. Die meisten Brautpaare sind vor der Trauzeremonie nervös und diejenigen, die das nicht von sich erwartet haben, erwischt es kalt (die ‘Coolen’ flippen am ehesten aus). Sei mal ehrlich – eure Hochzeit ist wahrscheinlich einer der größten Events eures Lebens. Je nach Erwartungshaltung und Persönlichkeitstyp, kann eine Menge Stress aufgebaut werden. Lass dich von mir nicht einschüchtern, auch mit wackeligen Knien kann man anmutig heiraten.

Der First Look jedoch gibt dir innere Ruhe. Frieden. Die einzige Person, die deine Gefühle in diesem Moment versteht, ist dein zukünftiger Mann. Der First Look nimmt schon früh am Tag die Luft raus und macht dich locker. Immer wieder sehe ich wie die Anspannung regelrecht verfliegt, nachdem das Brautpaar ein oder zwei Tränchen vergossen hat und für einander da sein konnte. Zeit zum Umarmen, Entspannen, Tränchen vergießen. Zeit zum gemeinsamen Innehalten. Ohne Zuschauer spricht und staunt es sich ungeniert. Und wenn die Nerven flattern, lieber hier und jetzt als vor der versammelten Mannschaft. Ganz sicher die einzige Zeit am Tag, die nur euch beiden gehört.

 

2. Die Vorfreude geht nicht verloren

Die meisten Einwände zum First Look bekomme ich von Bräuten. Yes, dear. Sie haben die Befürchtung, dass die Trauung “nicht mehr so besonders” sein wird, weil sie sich vorher schon gesehen haben. Der First Look ist ein sehr romantischer und persönlicher Moment. Sich später dann noch einmal (das erste Mal) in der Kirche zu sehen, ist ganz anders. Du träumst von deinem Hochzeitstag seit du ein kleines Mädchen warst? Richtig? Dein Kopfkino hat tausend Mal den Film abgespielt, wie du den Mittelgang entlang schreitest und dich dein Zukünftiger zum ersten Mal sieht. Richtig? Ich höre immer wieder, dass gerade die Braut diesem Moment entgegen fiebert wenn „er“ sie das erste Mal sieht, auf dem Weg zum Altar. Okay. Nur, was ist, wenn es nicht soooo toll wird? Toll aber nicht soooo toll. Weil du es gar nicht mitkriegst? Sich zum ersten Mal im “Lets-do-this-Modus” zu sehen, ist manchmal ernüchternd. Klingt gut in der Theorie. Wäre da nicht der unaufhörliche innere Dialog bei dir… „bloß nicht über das Kleid stolpern, uiuiui alle schauen, bloß nicht heulen…“ und bei ihm „… nicht heulen, nicht heulen, nicht heulen…“. Dabei schauen euch ALLE Gäste zu. Angespannt?

Jetzt kann ich ja nicht für alle sprechen, aber von dem, was ich als Hochzeitsfotograf sehe, kann ich dir versichern, dass meine First-Look-Bräute herrlich aufgeregt sind, wenn sie zum Altar schweben um seine Frau zu werden. Auch wenn sie ihren Mann vor kurzem gesehen haben. Es ist viel mehr so, dass sie zwei unglaubliche Begegnungen hatten – ein ganz privates Aufeinandertreffen und dann im Kreis von Freunden und Familie.

 

3. Mehr Möglichkeiten für Hochzeitsfotos

Der First Look bietet die Möglichkeit auf mehr Hochzeitsfotos. What is not to love? In einer in der Huffington Post veröffentlichten Umfrage (Frage: Wofür würden Sie im Nachhinein mehr Zeit und Geld investieren) gaben 21% der befragten Bräute an, dass sie heute mehr in ihre Hochzeitsfotos investieren würden. Nicht nur Budget, sondern auch Zeit. Nicht in das Kleid oder die Schuhe, die Blumen oder die Hochzeitstorte. In ihre Hochzeitsbilder. Dem First Look schließt sich in aller Regel die Portraitsession von Braut und Bräutigam an. So cool, wenn man die Bilder schon im Kasten hat und sich darum keine Gedanken mehr machen muss (und dabei noch fabelhaft aussieht – denn beim First Look sind Kleid, Schuhe, Haare und Make-Up noch frisch und makellos).

Oft läuft der Tag nicht ganz so wie geplant. Ein Zeitfresser hier und da über den Tag verteilt, knabbern am Zeitfenster für die Paarportraits. Immer an der Portraitsession, nie an etwas anderem. Und – das beste Licht wartet ja auch nicht. Übrig bleiben manchmal ein paar magere Minuten. Ich nenne das Ergebnis “Parkplatz-Fotos” – ums Eck, gehetzt, gestellt, unnatürlich weil unentspannt. Braucht keiner. Will keiner. Passiert öfter als gewünscht. Somit kommen wir zum vierten guten Grund für den First Look.

 

4. Die Paarportraits sind nicht in Gefahr

Denk mal kurz logisch und weniger emotional über deinen Hochzeitstag nach. Trotz monatelanger Planung – was auch immer passieren mag, wird passieren. Dir kann niemand einen perfekten Ablauf am Hochzeitstag garantieren, dafür gibt es zu viele unkontrollierbare Variablen. Schlechtes Wetter, verspätete Gäste, Stau, die Eheringe gehen verloren (yup), usw. Die Liste ist lang. Rechne mit dem Schlimmsten und nimm an so vielen Stellen wie möglich das Risiko raus. Dann wird dein Hochzeitstag überraschend angenehm werden. Durch den First Look sind die Paarportraits im Kasten. Alles was du nach der Trauung machen musst, ist Spaß haben, Cocktails trinken, dich unter die Gäste mischen, viel zu viel Hochzeitstorte essen und dich umarmen lassen. Apropos umarmen, so kommen wir zum fünften guten Grund für den First Look.

 

5. Mehr Zeit mit den Gästen

Eure Gäste sind ja schon alle groß. Die schaffen das auch mal eine Stunde ohne euch – zumal – von den 100 Gästen haben ja auch nur 3-5 gleichzeitig etwas von euch (ihr könnt euch ja nicht klonen, gell). Die anderen 95 bespaßen sich eh selbst. Also könntet ihr durchaus während dem Empfang für eine Stunde eurem Hochzeitsfotografen folgen. Beim First Look sind jedoch auch eure Paarportraits schon im Kasten. Noch ein paar Familienbilder am Nachmittag und gut ist. Ihr müsst nirgendwo hin, habt keinen Termin mehr sondern könnt den Empfang mit euren Gästen geniessen. Ihr wollt das Feiern ja miterleben und nicht nur auf Fotos sehen. Cheers!

Als Hochzeitsfotografin liebe ich den First Look. Zusammen mit Paarportraits vor der Trauung entspannt es das Brautpaar und somit den restlichen Tagesablauf. Und was gibt schönere Fotos als ein entspanntes Brautpaar? Enough said.

 

Hochzeitsreportage mit First Look von Petsy Fink Nachdenkliche Braut beim First Look in Kloster Holzen First Look Hochzeitsfotos Kloster Holzen Allmannshofen Braut sieht Ehemann am Hochzeitstag beim First Look Bester Hochzeitsfotograf für First Look Brautpaar umarmt sich bei Hochzeitsfotos und First Look Tränen beim First Look am Hochzeitstag First Look für die Hochzeitsbilder ja oder nein Gute Gründe für den First Look an der Hochzeit Hochzeitsfotograf Petsy Fink fotografiert First Look Tränen am Hochzeitstag beim First Look Paarportraits während First Look am Hochzeitstag

Die Aufnahmen begeistern euch und ihr habt Lust auf ein eigenes Fotoshooting bekommen? Sehr gerne! Ich freue mich auf eure Geschichten, Feierlichkeiten und Fotos. LETS DO THIS. 

INSTALOVE
@petsyfink